Zurück schauen und vorwärts gehen

Wie wenig Zeit für Reflektion bleibt, wenn die Anforderungen aus der Erwerbsarbeit und die zusätzliche ehrenamtliche, interessenpolitische Arbeit zusammenkommen, wissen viele engagierte SoloS. Wir brachten einige engagierte SoloS zur Retrospektive zusammen.

Wichtig!

Solo-Selbstständig. Und das mit Kind!

Welche Angebote und Formate wünscht ihr euch? Wen könnte man für einen Austausch oder eine Fragerunde einladen? Im ersten Vernetzungstreffen sammelten wir die dringendsten Bedarfe und ließen Erfahrene berichten.

Nachbetrachtung

Podcast: EIN Rahmenvertrag für VIELE?

Im Gespräch mit André Pollmann von ver.di über die Leistung, mit dem Berliner Senat einen Rahmenvertrag für Lehrkräfte an Volkshochschulen auszuhandeln, und was nötig ist, um als Initiative ernstgenommen zu werden.

Anhören!

Startseite » Blog » Aktuelles » Eine*r für alle – Sheree Domingo: Ein Netzwerk von Comiczeichner*innen mit Forderungen

Eine*r für alle – Sheree Domingo: Ein Netzwerk von Comiczeichner*innen mit Forderungen

von Haus der Selbstständigen,
veröffentlicht am 21. Dezember 2022
21. Dezember 2022 |
von Haus der Selbstständigen |

Sheree Domingo ist Comiczeichnerin, studierte an der Kunsthochschule Kassel und lebt in Berlin. Im September 2022 tat sich die 33jährige mit anderen Zeichner*innen auf der „documenta fifteen“ in Kassel zusammen. Seitdem versucht die Gruppe die ComicGewerkschaft zu gründen, um sich gemeinsam für bessere Honorare und Arbeitsbedingungen einzusetzen. Doch das ist gar nicht so einfach, berichtet sie in unserem Videoformat. Denn Strukturen zu schaffen, um sich für die eigenen Belange stark zu machen, erfordert Zeit, Geld und viel ehrenamtliches Engagement. Dennoch wollen die Initiator*innen dranbleiben und schauen sich nun nach starken Partnern um. Vielleicht wird das ja eine Gewerkschaft?

Noch diskutiert die Gruppe, aber einig sind sie sich darin, dass sie die Vereinzelung, die Prekarität und Sprachlosigkeit, in der sich viele ihrer Profession befinden, beenden möchten. Sie wünschen sich eine Struktur, an die sich alle Comicarbeiter*innen wenden können – sei es mit Fragen zur Arbeit, mit Problemen, Ideen oder einfach nur, um Teil einer Gemeinschaft zu sein. „Gemeinsam wollen wir laut und solidarisch sein, miteinander für Verbesserungen kämpfen, unsere Verbundenheit stärken und die prekären Arbeitsverhältnisse beenden. Wir stehen für Solidarität, Selbstorganisation und eine intersektional diskriminierungskritische Position in unserer Branche“, so beschreibt sich die Gruppe auf ihrer Webseite. Aber hört selbst, was Sheree dazu sagt!

Unsere HDS-Netiquette für Blog-Kommentare

Bitte beachtet:

  • Bleibt immer höflich. Für Drohungen, Beleidigungen und Provokationen ist im digitalen Miteinander kein Platz. Rassistische, sexistische und diskriminierende Aussagen jeder Art werden auf unseren Seiten geblockt.
  • Postet keine fremden Fotos oder Videos, ohne zuvor das Einverständnis des Rechteinhabers eingeholt zu haben.
  • Bei der Online-Kommunikation wird häufig geduzt – bitte versteht dies nicht als Respektlosigkeit. Formuliert eindeutige Aussagen, damit keine Missverständnisse entstehen. Dabei helfen Satzzeichen und Emoticons, die die fehlende Gestik teilweise ersetzen.
  • Kennzeichnet Zitate richtig und gebt die Quelle an.

Vielen Dank!

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert