Eure Interessen zählen – Wie Solo-Selbstständige politisch Gehör finden

Einladung zur Veranstaltung am 20. Juni in Hamburg. Im Nachgang der Europawahl möchte das HDS Hamburg mit Solo-Selbstständigen und deren Initiativen darüber ins Gespräch kommen, wie Gesetzgebungsprozesse konkret funktionieren.

Einladung zur AustauschBar zum CoSoliLab

Am 3. Juli möchten wir uns im HDS NRW mit euch über das CoSoliLab austauschen, das in diesem Jahr in Köln eröffnet wird. Wir stellen den aktuellen Stand der Planung vor und freuen uns auf eure Perspektiven!

Sascha Weigel, was macht denn eine Ombudsstelle?

Wir haben den Ansprechtpartner für die Ombudsstelle des HDS Dr. Sascha Weigel zu einer Infosession besucht. Das ganze Interview gibt es jetzt als Video!
Startseite » Blog » Aktuelles » HDS – Eine*r für alle – Anna Fromm: Das faire und solidarische Arbeiten macht den Unterschied

HDS – Eine*r für alle – Anna Fromm: Das faire und solidarische Arbeiten macht den Unterschied

von Haus der Selbstständigen,
veröffentlicht am 10. Dezember 2021
10. Dezember 2021 |
von Haus der Selbstständigen |

Anna ist seit rund drei Jahren Mitglied des RUSH Kurierkollektivs in Leipzig. Anfangs finanzierte sie sich als Fahrradkurierin das Jurastudium und wurde später Mitglied der RUSH-GbR. Nach ihrem Studienabschluss blieb sie, weil sie sich das Leben ohne das Rush-Team nicht mehr vorstellen mochte. Das ist bis heute so: „Die Arbeit auf viele Schultern zu verteilen und gemeinsam dafür zu sorgen, dass es allen gut geht – das macht den Unterschied zu einem Job, bei dem man irgendwo angestellt ist und nicht viel mitbestimmen und verändern kann.“

Solidarisch agiert das Kurierkollektiv auch, wenn Anschaffungen nötig sind oder die Zusammenarbeit mit anderen SoloS Sinn macht: „Wir haben zum Beispiel unsere Kurierrucksäcke von Road Rush Bags nähen lassen“, sagt die 28jährige Juristin, also von einem Leipziger Solo-Selbstständigen, der selbst früher Fahrradkurier war. Auch das erste Lastenrad bei RUSH-Team wurde in der Leipziger Werkstatt Velociraptor zusammengeschweißt. „Es macht doch total Sinn, mit anderen fair arbeitenden SoloS zu kooperieren, anstatt internationalen Großkonzernen Umsatz zu verschaffen“, bringt es Anna auf den Punkt. Im Video berichtet sie, wie sich das Kurierkollektiv gründete und warum RUSH auf Kooperation statt Ellenbogen setzt.


© Gundula Lasch

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert