Entwicklungshilfe für Lernmodul

WIR brauchen EUCH! Das HDS sucht Solo-Selbstständige, die gemeinsam mit uns etwas bewegen wollen. Zur gemeinsamen Entwicklung eines Lernmoduls laden wir euch am 27. März 2024 digital ins HDS ein.

Unser FreiRaum auch für euch

Das Projekt Safespace aus Leipzig nutzt den FreiRaum im HDS Leipzig regelmäßig. Erfahrt mehr über dieses Projekt und unser Angebot

Teilnehmer*innen für Fokusgruppen gesucht

Unter dem Leitmotiv „Gute Arbeit für Solo-Selbstständige“ will das HDS Solo-Selbstständige und ihren Vertreter*innen zusammenbringen und an politischen Lösungen arbeiten. Das geht aber nicht ohne eure Hilfe.

Was bedeutet 'Gute Arbeit' für dich?

Ein Statusbericht über den Beginn einer längeren und genauen Befragung von Solo-Selbstständigen und Interessenvertretungen. 

Startseite » Blog » Aktuelles » Kick-Off-Veranstaltung des HDS Hamburg – ein Rückblick

Kick-Off-Veranstaltung des HDS Hamburg – ein Rückblick

von Haus der Selbstständigen,
veröffentlicht am 29. Januar 2024
29. Januar 2024 |
von Haus der Selbstständigen |

Trotz Schnee und Eis, trotz Bahnstreiks und Traktorkolonnen waren rund 100 Selbstständige aus der Hamburger Metropolregion am 10. Januar 2024 in den Musiksaal am Besenbinderhof gekommen, um die Eröffnung des Hauses der Selbstständigen Hamburg zu feiern…


Warum unsere Arbeit wichtig ist

Die Leiterin des HDS Hamburg, Gabriele Albers, machte in ihrer Begrüßungsrede deutlich, dass alle Solo-Selbstständigen gebraucht werden, um Dinge zu ändern, die für alle ein Ärgernis sind. Sie werde sich für mehr Sichtbarkeit der über 40.000 Solo-Selbstständigen in Hamburg einsetzen und hoffe darauf, dass möglichst viele von ihnen Lust haben, gemeinsam mit ihr an diesem neuen Haus zu bauen, sagte sie.

Sandra Goldschmidt, Vorsitzende der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in Hamburg und Gastgeberin des Abends, berichtete von der langen Geschichte der bei ver.di organisierten Solo-Selbstständigen. Obwohl diese Gruppe innerhalb der Gewerkschaft nicht die größte sei, zeige sich an ihr doch besonders gut, wie auch Gewerkschaften sich weiterentwickeln.

Keynote-Speaker des Abends war Matthias Henze, Co-Gründer und CEO von Jimdo. In seiner mitreißenden Rede betonte er unter anderem, wie wichtig die rund vier Millionen Selbstständigen (davon ca. zwei Millionen Solo-Selbstständige) für die Gesamtwirtschaft in Deutschland seien. Nur leider wisse das kaum einer. Zusammen mit dem Ifo-Institut habe er deshalb den Jimdo-Ifo-Geschäftsklimaindex entwickelt, der speziell die Situation der Solo-Selbstständigen und Kleinstunternehmen abbilde. Mit einer belastbaren Datenbasis lasse sich schließlich deutlich besser argumentieren.  

Sichtbar – Vernetzt – Wirksam

Im anschließenden Austausch konnten die Solo-Selbstständigen ihre Erwartungen an das Haus an Metaplanwände schreiben. Eine erste Auswertung zeigt: Am häufigsten wurde der Wunsch nach Vernetzung und generell nach mehr Sichtbarkeit der Solo-Selbstständigen genannt. Aber auch die Themen Sozialversicherungen und Künstlersozialkasse kamen immer wieder vor.

Außerdem bestand, bzw. besteht ein großer Bedarf an Weiterbildung und Professionalisierung. Da passte es, dass mit KOMPASS ein weiterer Partner aus dem Zukunftszentren-Projekt anwesend war. KOMPASS unterstützt Solo-Selbstständige bei der Auswahl passender Kurse und Seminare und informierte an diesem Abend über die attraktiven Fördermöglichkeiten.

Bei Suppe und Getränken vernetzten sich die Solo-Selbstständigen nach dem offiziellen Programm weiter untereinander und waren sehr an weiteren Treffen und Veranstaltungen interessiert. Gute Nachricht: Sie sind bereits in Planung.


Text: Gabriele Albers

Fotos: Henning Angerer

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert