Entwicklungshilfe für Lernmodul

WIR brauchen EUCH! Das Haus der Selbstständigen sucht Solo-Selbstständige zur gemeinsamen Entwicklung eines innovativen Qualifizierungsmoduls zur Gewinnung und Aktivierung von Mitgliedern. Die Anmeldung ist bis zum 09. Mai möglich.

KI – Was bringen die Tools für Medienschaffende und Kreative?

Wir laden euch am 24.04. in Hürth bei Köln und am 26.04. in Düsseldorf zu je einem Workshop zum Thema: „Chancen und Grenzen von KI-Tools im Bereich Audio, Bild und Video“ ein.

In der digitalisierten Welt als Solo-Selbstständige*r den Überblick behalten – gar nicht so leicht?

Das Haus der Selbstständigen sucht Solo-Selbstständige, die die digitale Lotsenfunktion testen. Meldet euch jetzt dafür an!

Startseite » Blog » Aktuelles » Reden wir über Elternschaft und Solo-Selbstständigkeit!

Reden wir über Elternschaft und Solo-Selbstständigkeit!

von Haus der Selbstständigen,
veröffentlicht am 28. Februar 2024
28. Februar 2024 |
von Haus der Selbstständigen |

Gute Arbeit für Solo-Selbstständige ist das Leitmotiv für alle Aktivitäten im Haus der Selbstständigen. In unserer ersten Präsenzveranstaltung in diesem Jahr stellen wir einen wichtigen Aspekt von Guter Arbeit in den Mittelpunkt: “Reden wir über Elternschaft und Solo-Selbstständigkeit: Herausforderung für die Einen, Chance für die Anderen?”


Am 11. April 2024 laden wir zu einer Podiumsdiskussion und anschließendem Austausch ein. Kulturelle Beiträge mit Bezug zum Thema Elternschaft und Solo-Selbstständigkeit begleiten die Veranstaltung. Seit 2022 beschäftigt sich das HDS mit diesem Thema, es gab bereits mehrere Kooperationsveranstaltungen mit Kreatives Sachsen. Dabei wurde mehrfach der Wunsch an uns herangetragen, dieses Thema branchenübergreifend zu betrachten.

Hintergrund

Während die Vereinbarkeit von Familie und Beruf viele bereits tätige Solo-Selbstständige vor enorme Herausforderungen stellt, erscheint die Gründung von selbstständigen Existenzen in der Elternzeit für andere als Alternative zu abhängigen Beschäftigungsverhältnissen, die sich nicht mit Care-Arbeit vereinbaren lassen. Dabei sind sowohl solo-selbstständige bzw. freiberufliche Erwerbsarbeit als auch Care-Arbeit in Familien immer durch ganz individuelle Gegebenheiten geprägt. Und beides – solo-selbstständige Erwerbsarbeit und Care-Arbeit in Elternschaft – sind mit einem hohen Maß an Eigenverantwortung verbunden.

Mit dem Fokus auf kollektiven Lösungsansätzen möchten wir in dieser Veranstaltung unterschiedliche Perspektiven auf Chancen und Herausforderungen durch die Verbindung von Solo-Selbstständigkeit und Elternschaft diskutieren:

  • Ergeben sich hinreichend Spielräume (Freiheiten) für die persönliche Ausgestaltung von Care-Arbeit und Erwerbsarbeit, die diese Fülle an Verantwortung aufwiegen?
  • Welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus Elternschaft in Solo-Selbstständigkeit?
  • Wo wird das persönliche Gestaltungsvermögen durch äußere Bedingungen begrenzt?
  • Wie wirken Regelungen zu Mutterschutz, Elterngeld, Kinderkrankentage, Krankentagegeld etc. für solo-selbstständige Eltern?
  • Wir möchten Best Practice Beispiele vorstellen und zeigen, welches Potenzial in solidarischem Engagement steckt. Wir ermutigen dazu, selbst aktiv zu werden.

Unsere Gäste

Mit unseren Podiumsgästen diskutieren wir: Was motiviert sie zu ihrem solidarischen Engagement? Wie profitieren sie selbst davon? Welche Ressourcen schätzen sie? Was und wen erreichen sie mit ihrem Engagement? Und was braucht es, um dieses Engagement fortführen zu können?

Darüber sprechen wir mit Johanna Röh, Katharina Bendixen und Celsy Dehnert. Sie alle sind solo-selbstständig erwerbstätige Mütter und engagieren sich für mehr Vereinbarkeit von Solo-Selbstständigkeit und Elternschaft.

Johanna Röh ist selbstständige Tischlermeisterin, hat 2022 die erfolgreiche Bundestags-Petition “Gleiche Rechte im Mutterschutz für selbstständige Schwangere” initiiert und ruft zum “Bündnis für Mutterschutz für Selbstständige” auf.

Katharina Bendixen ist Schriftstellerin und Mit-Initiatorin von other writers need to concentrate. Das Autor*innen-Netzwerk widmet sich in literarischen Texten der Vielfalt von Care-Arbeit, welche auf dem gleichnamigen Blog veröffentlicht werden.

Celsy Dehnert widmet sich als Autorin und freie Journalistin mit den Themen soziale Gerechtigkeit und Selbstständigkeit mit Kind(ern) – u.a. auch bei der Konzeption des Guides “Elternschaft und Selbstständigkeit” von Freelens & dem Female Photoclub. Als Dozentin unterstützt sie ehrenamtlich Engagierte mit ihren eigenen Erfahrungen aus ihrem sozial-politischen Engagement.

Organisatorisches

Die Veranstaltung steht im Zeichen von Austausch und Vernetzung von Solo-Selbstständigen, Verbänden und Politik. Wir freuen uns über viele interessierte Solo-Selbstständige. Ihre Kinder sind ausdrücklich willkommen, eine Kinderbetreuung ist möglich.

11. April 2024, 9:30 – 15:00 Uhr auf der Eventfläche des SimpliOffice, Markgrafenstraße 2 in 04109 Leipzig statt.

Die Location befindet sich in der Leipziger Innenstadt, verfügt über einen barrierefreien Zugang und ist hervorragend mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

09:30 Uhr Eröffnung mit Lesung der other writers  
09:45 UhrBegrüßung durch das HDS Einführung/ Überblick Thema
10:15 UhrKaffeepause
10:30 UhrPodiumsdiskussion
12:00 Uhr Mittagspause mit Imbiss
13:00 UhrAustausch in kleinen Gruppen
14:15 Uhrabschließender kultureller Beitrag von solo-selbstständigen Künstler*innen zum Thema  
14:30 UhrAbschlussrunde, Ausblick

Anmeldung

Anmeldung ist bis zum 5. April möglich. Zeitnah zur Veranstaltung versenden wir eine Mail mit wichtigen Infos zur Erreichbarkeit und Programmablauf. Wir freuen uns auf deine Teilnahme und deine Perspektive!

Foto: pexels@Sarah Chai

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert