Facebook Logo
Vimeo Logo

Eine*r für Alle

Ihr habt Euch als Solo-Selbstständige bereits vernetzt und möchtet von der Geschichte Eurer Initiative, Arbeitsgemeinschaft oder Eures Stammtisches erzählen, sodass andere davon lernen können? Dann schreibt uns eine E-Mail an newsletter@hausderselbststaendigen.info und wir berichten über Euch in unserem Newsletter!

Karl Kirsch: Wir sind eine große Belegschaft“

Karl Kirsch ist freiberuflich als Volkshochschullehrer tätig und gibt seit über 25 Jahren Kurse für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Vor ungefähr sechs Jahren gründete er gemeinsam mit anderen solo-selbstständigen Lehrkräften an der Volkshochschule (VHS) Leipzig die Dozent*innen-Initiative. Sie versteht sich als gewerkschaftliche „Betriebsgruppe“ analog zu fest angestellten Beschäftigten. Auch das Leipziger Netzwerk „Lehrkräfte gegen Prekarität“ setzt sich für bessere Arbeitsbedingungen in der Erwachsenenbildung ein. Da lag es nahe, dass sich beide Initiativen zusammenschlossen und nun gemeinsam wirksamer für ihre Interessen in Leipzig und der Region kämpfen. Mit dem HdS verknüpft Karl den Wunsch, „Auftraggeberstrukturen zu untersuchen, alle für sie arbeitenden selbstständigen Lehrkräfte als Belegschaft zu fassen und Möglichkeiten ihrer kollektiven Vertretung zu erarbeiten.“

Anna Spenn: „Faire Bedingungen schaffen“

Anna ist freiberufliche Designerin für Kleidung und Kostümbild sowie Workshopleiterin. Schon seit ihrer Kindheit interessiert sich die 35jährige für die Beziehung zwischen Menschen und Kleidung. Sie studierte Soziologie und absolvierte anschließend eine Ausbildung zur bekleidungstechnischen Assistentin. Heute „verwandelt“ die Leipzigerin vor allem gebrauchte Kleidung in nachhaltige Unikate und beschäftigt sich mit den sozialpsychologischen Effekten von handarbeiterischer Tätigkeit. Anna engagiert sich gemeinsam mit anderen Solo-Selbstständigen im Textilhandwerk im regionalen Netzwerk #engmaschig für faire Honorare und Materialbeschaffung, für Sichtbarkeit und Wertschätzung von Handarbeit und Handarbeitenden, regionale Produktion und Projekte. Interessierte Mitstreiter*innen sind herzlich willkommen. Von ihre Arbeit, die Entstehung von #engmaschig und ihren Erwartungen an das Haus der Selbstständigen erzählt uns Anna im Video.

Tobias Loy: „Voneinander lernen, miteinander wachsen“

Tobias Loy ist selbstständiger Designer und Coach. Seit 2002 lebt der gebürtige Erfurter in Leipzig, probierte vieles aus. „Mit Anfang 20 hatte ich ein Tonstudio aufgebaut, ohne großen Plan, sondern einfach machen war die Devise“, erzählt der 37jährige. „Letztlich bin ich im Medienmanagement gelandet und habe dabei mein Talent für digitales Design/Konzeption entdeckt.“ Nach Berufsabschluss, einigen Jahren als Designer und Berater in einer Agentur und später als Design Lead für die Marktplätze eines großen eCommerce-Anbieters war 2016 die Zeit reif für die Selbstständigkeit.

Nur wenig später begann Tobias, sich bei Kreatives Leipzig e. V. zu engagieren, ist mittlerweile Vorstandsmitglied. Die Arbeit des Vereins umschreibt Tobias in aller Kürze: „Kreatives Leipzig tritt unabhängig von der Unternehmensform für die Interessen der Kultur- und Kreativwirtschaft in unserer Stadt ein, im Verbund mit Kreatives Sachsen und Kreatives Deutschland verschaffen wir den Kreativen Gehör.“ Für ihn und viele Kreative in Leipzig ist das Haus der Selbstständigen ein Kooperationspartner, der zur richtigen Zeit gestartet ist: „Gemeinsam lässt sich einfach mehr im Sinne der Solo-Selbstständigen bewegen“, sagt Tobias. In seinem Statement zur Auftaktveranstaltung des HdS freute sich der Grafik-Designer darauf, voneinander zu lernen und miteinander zu wachsen.