Stärkung deiner Konfliktkompetenz

Unsere fünfteilige Weiterbildungsreihe widmet sich dem Thema Konfliktkompetenz und greift alltägliche Fragen aus dem beruflichen Alltag von Solo-Selbstständigen auf. Der nächste Termin ist am 27.10.2022

Information & Anmeldung

Wie du eine Dozierenden-Vertretung gründest ...

2. Vernetzungstreffen von Honorarlehrkräften am 22. September ’22, 18.00 – 20.00 Uhr: Wie findet man Mitstreiter*innen? Wie motiviert man Dozent*innen an Treffen teilzunehmen? Wo trifft man sich?

Jetzt anmelden!

2. Plattformtagung im HDS

Am 13. und 14. Oktober 2022 findet die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis „Die Arbeit der Selbstständigen“ statt und widmet sich der Frage, wie sich im Zuge der Digitalisierung die Bedingungen des Zugangs zu und der Abwicklung von Aufträgen für SoloS verändern.

Infos & Anmeldung

Ombudsmann Sascha Weigel stellt sich vor

Bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Auftragnehmer*in und Auftraggeber*in kann in einem Schlichtungsverfahren durch den erfahrenen Juristen unabhängig und kostenfrei geholfen werden. Sascha Weigel stellt sich euch persönlich vor:

Infosession-Termine

Mitmachen: so-los.de

Du bist solo-selbstständig und willst wissen, ob dein Honorar stimmt?
Gegen Honorardumping hilft Markttransparenz. Die können wir nur mit dir gemeinsam schaffen. Nimm an der Umfrage teil!

SO_LOS!

Startseite » Blog » Veranstaltungen » Veranstaltungen Rückblick » So einfach geht Zusammenarbeit von Solo-Selbstständigen

So einfach geht Zusammenarbeit von Solo-Selbstständigen

von Haus der Selbstständigen,
veröffentlicht am 20. September 2022
20. September 2022 |
von Haus der Selbstständigen |

Was ist eine GbR und was hat das mit Solo-Selbstständigkeit zu tun? Was passiert, wenn es zu Konflikten kommt und warum ist ein Gesellschaftsvertrag so wichtig?…


Diese und andere Fragen wurden in unserem Workshop zum Thema GbR am 6. September 2022 diskutiert. Eingeladen hatten wir dazu Norbert Kunz von Social Impact.  Er leitete mit seiner Expertise und jahrelanger Beratungs- und Praxiserfahrung den Workshop und stand den Teilnehmer*innen Rede und Antwort.  

Die GbR, Gesellschaft bürgerlichen Rechts, braucht keine förmliche Gründung und kann auch ohne schriftlichen Vertrag entstehen, sobald mehrere Personen eine Zusammenarbeit oder Teilung von Kosten oder Honoraren vereinbaren. Eine GbR kommt also auf unterschiedliche Art und Weise zu Stande – und muss dabei kein geschäftliches Unterfangen sein. Es kann sich beispielsweise auch um eine Urlaubs- oder Wohngemeinschaft handeln.

Oftmals befinden SoloS, auch ohne das entsprechende Bewusstsein, in einer GbR. Gemeinsam genutzte Arbeitsgeräte oder gemeinsame Rechnungen sind ein klares Indiz. Dass kollektives Handeln und Wirtschaften für SoloS Vorteile bringt, liegt auf der Hand: geteilte Mietkosten und die Umsetzung größerer Aufträge sind nur beispielhaft.

Wird kein Gesellschaftsvertrag geschlossen und es kommt zum Streitfall, gilt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB). Deswegen rät Norbert Kunz dazu, sich frühzeitig mit einem Gesellschaftsvertrag auseinanderzusetzen, um festzulegen wie das gemeinsame Arbeiten, aber auch mögliche Konfliktlösungen, zu gestalten sind. Denn eine*r für alle und alle für eine*n bedeutet am Ende auch, dass eine*r für alle haftet.

„Schließt Verträge!“, betont Norbert Kunz. Es steckt sehr viel Risiko im Gesellschaftsrecht, wenn am Ende nur das BGB als Rechtsgrundlage gilt.

Norbert Kunz kennt sich aus und erklärt mit praxisnahen Beispielen die Sachverhalte und Problemlagen sehr anschaulich. Die Angst vor viel Bürokratie, die man als Nicht-Jurist etwa beim Aufsetzen eines GbR-Vertrags hat, nimmt er den Teilnehmer*innen: Der GbR-Vertrag ist nicht so streng geregelt und es gibt immer gute Musterverträge. Auch plädiert Norbert dafür sich Unterstützung zu holen und mit schon bestehenden GbRs ins Gespräch zu kommen.

aus der Präsentation von Norbert Kunz

Auch Anna Fromm vom RUSH Kurierkollektiv berichtete in unserer Veranstaltung im Frühjahr 2022 von der produktiven und hilfreichen Zusammenarbeit mit bereits bestehenden Kollektiven, die sich als GbR organisieren – insbesondere was die Ausgestaltung des Gesellschaftsvertrags anginge.

Wir freuten uns über die Teilnahme von Interessierten aus den verschiedensten Bereichen und Branchen. Einige haben bereits Erfahrungen mit der Arbeit in einer GbR, andere nicht. Konsens der Teilnehmer*innen war der Wunsch nach gemeinsamen Arbeiten. Denn die Vorteile überwiegen klar: Vertretung im Krankheitsfall, gemeinsame Nutzung von Arbeitsmitteln und eine kollektive Infrastruktur: Zusammen ist man weniger allein.

Die GbR ist der einfachste Weg, die Zusammenarbeit von SoloS niedrigeschwellig zu regeln.

Wir bedanken uns für die rege Teilnahme und freuen uns immer über Feedback und Anregungen.

Text: Judith Lau

Unsere HDS-Netiquette für Blog-Kommentare

Bitte beachtet:

  • Bleibt immer höflich. Für Drohungen, Beleidigungen und Provokationen ist im digitalen Miteinander kein Platz. Rassistische, sexistische und diskriminierende Aussagen jeder Art werden auf unseren Seiten geblockt.
  • Postet keine fremden Fotos oder Videos, ohne zuvor das Einverständnis des Rechteinhabers eingeholt zu haben.
  • Bei der Online-Kommunikation wird häufig geduzt – bitte versteht dies nicht als Respektlosigkeit. Formuliert eindeutige Aussagen, damit keine Missverständnisse entstehen. Dabei helfen Satzzeichen und Emoticons, die die fehlende Gestik teilweise ersetzen.
  • Kennzeichnet Zitate richtig und gebt die Quelle an.

Vielen Dank!

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.